Service-Rufnummer: 0 26 24 / 20 30 (Servicezeiten: Mo - Fr: 08:00 - 12:00 und 13:00 - 17:00 Uhr)

BOTZ Flüssigglasuren

Die BOTZ Flüssigglasuren sind direkt gebrauchsfertig. Glasur kräftig umrühren und mit einem Borstenpinsel die erste Glasurschicht auf dne staub- und fettfreien Scherben auftragen. Trotz unterschiedlicher Konsistenz ist jede Glasur passend eingestellt. Nach dem Antrocknen die zweite Schicht darüberstreichen, je nach Dicke eventuell eine dritte Lage auftragen. Die Glasur ist bald griffest, d. h. Sie können Ihre glasierte Keramik problemlos anfassen und zum Ofen transportieren. Lassen Sie die Glasur vor dem Brand gut durchtrocknen. Optimal: ein Tag Trockenzeit. Für fast alle BOTZ Flüssigglasuren liegt die ideale Brenntemperatur bei 1050°C (Steinzeugglasuren bei 1250°C). Mit einer Haltezeit von 10-20 min brennen die Glasuren glatter aus und viele Effekte verstärken sich.

(Quelle: Botz Hauptkatalog, Nr 8)

Bitte beachten Sie bei der Auswahl Ihrer Glasuren unbedingt den Brennbereich!

Die BOTZ Flüssigglasuren sind direkt gebrauchsfertig. Glasur kräftig umrühren und mit einem Borstenpinsel die erste Glasurschicht auf dne staub- und fettfreien Scherben auftragen. Trotz... mehr erfahren »
Fenster schließen
BOTZ Flüssigglasuren

Die BOTZ Flüssigglasuren sind direkt gebrauchsfertig. Glasur kräftig umrühren und mit einem Borstenpinsel die erste Glasurschicht auf dne staub- und fettfreien Scherben auftragen. Trotz unterschiedlicher Konsistenz ist jede Glasur passend eingestellt. Nach dem Antrocknen die zweite Schicht darüberstreichen, je nach Dicke eventuell eine dritte Lage auftragen. Die Glasur ist bald griffest, d. h. Sie können Ihre glasierte Keramik problemlos anfassen und zum Ofen transportieren. Lassen Sie die Glasur vor dem Brand gut durchtrocknen. Optimal: ein Tag Trockenzeit. Für fast alle BOTZ Flüssigglasuren liegt die ideale Brenntemperatur bei 1050°C (Steinzeugglasuren bei 1250°C). Mit einer Haltezeit von 10-20 min brennen die Glasuren glatter aus und viele Effekte verstärken sich.

(Quelle: Botz Hauptkatalog, Nr 8)

Bitte beachten Sie bei der Auswahl Ihrer Glasuren unbedingt den Brennbereich!

Zuletzt angesehen